Mozarts große Messe in c-Moll
CorporateImage


Die c-Moll-Messe KV 427 von Wolfgang Amadeus Mozart ist ein Faszinosum. Allein schon von „der“ Messe zu sprechen, ist ungenau, liegt doch im Grunde nicht mehr vor als ein musikalischer Torso, voller Rätsel und Probleme – und voll großartiger Musik.

Seit dem 19. Jahrhundert wurden Versuche unternommen, Mozarts Fragment aufführbar zu machen. Je nach Entstehungszeit und Hintergrund des Bearbeiters klingen diese Rekonstruktionen recht unterschiedlich, oftmals tritt die individuelle Handschrift des jeweiligen Bearbeiters deutlich zu Tage. Nun haben sich der berühmte Dirigent Frieder Bernius und der renommierte Musikwissenschaftler Uwe Wolf daran gemacht eine neue Edition der Mozart-Messe im Carus-Verlag vorzulegen.  Dass ein Musikwissenschaftler und ein Dirigent so eng zusammenarbeiten ist eine absolute Ausnahme im Musikbusiness, wobei gerade die unterschiedlichen Blickwinkel der Beiden auf dieses fragmentarische Werk ein ganz neues Ergebnis hervorbringen. Dabei versuchen die Beiden, mit größtem Respekt vor dem vorhandenen Material die Aufführung zu ermöglichen, ohne Mozarts musikalische Handschrift mit eigenem Zutun zu überdecken.

Unter der Leitung von Frieder Bernius wurden die neuen Erkenntnisse in einer großartigen CD Einspielung mit dem Kammerchor Stuttgart und dem Barockorchester Stuttgart umgesetzt.

Wir haben die Proben und CD Aufnahmen begleitet, und versucht, die Gedankenwelt des Musikers und des Musikwissenschaftler in einem Film darzustellen.

Produktion

Produktionsdatum: Herbst 2016

Regie: Sebastian Georgi

Kamera: Arun Hüttemann

Ton: Alexander Ott

Schnitt: Aliena Apel

 

BildManufaktur Stuttgart

fb-news